Über die volle Distanz gingen sogleich die Doppel, wobei Wills/Schwark nach dem Seitenwechsel im fünften Satz endlich Oberwasser bekamen und ihr druckvolles Spiel mit  11:2 beendeten. Höche/Stein agierten lange Zeit zu hektisch, suchten den Abschluss überhastet und gerieten mit 1:2 Sätzen in Rückstand. Zum Glück  fanden die beiden doch noch zu ihrem Spiel zurück und siegten in Satz Nr. 4 mit 11:5 und fünf mit 11:8. Anschließend absolvierte Josefine Höche gleich alle ihre drei Spiele nonstop, da sie noch einen weiteren Termin wahrnehmen musste und steuerte so die nächsten Siege mit 2:1 Einzeln bei. Leider nur wenige Zuschauer verfolgten den weiteren Herzberger Siegeszug, den Jessica Wills (2:0), Manuela Schwark (1:1) und Ronja Stein (1:1) zum 8:3 Erfolg beendeten. Mit 7:1 Punkten haben die Damen damit derzeit den zweiten !!! Tabellenplatz aus eigener Kraft erreicht und damit die beste Platzierung seit ihrer Landesliga-Teilnahme.

Das krasse Gegenteil spielt sich momentan bei der 1. Herrenmannschaft ab. Von Ausfällen gebeutelt (4 von 6 Stammspielern standen nicht zur Verfügung) wurde die Partie gegen Ahlbershausen kampflos mit 0:9 abgegeben.

Mehr erhofft hatte sich die 3. Mannschaft, die als Fünfter der Kreisliga bei Wulften antrat. Beide Teams präsentierten die absolute  Bestaufstellung, so dass Spannung vorprogrammiert war. Lutz Peters, Jamie Joel Hampel, Michael Recht und Stefan Sommer gelang es zunächst, mit 4:2 in Führung zu gehen, da jedoch alle Spiele im gesamten zweiten Durchgang spiegelbildlich verliefen, wurde am Ende ein 6:6 Remis notiert. Für die Herzberger stehen mit Osterhagen, PelaKa und Hattorf noch drei lösbare Aufgaben, die eine Verbesserung der Platzierung erwarten lassen, auf dem Programm.

Das Pech am Schläger klebt offenbar fest bei der 4. Mannschaft. Mit Marco Peters (1), Jessic a Wills (2), Frank Nolte(1)  und Uwe Bischoff ging es zu Hattorf 3. Trotz drei-stündigem Ringen und der Satzbilanz von 24:24 hatten die Gastgeber am Ende mit 7:5 leider doch das bessere Ende für sich. Den fünften Herzberger Sieg markierte das Doppel Wills/Nolte.

Mit zwei Siegen und vorübergehender Tabellenführung endete die Woche für Herzberg 5. In Hörden gelang es Uwe Bischoff, Björn Wiegand, Petra Kuhn und Lisa Napieralla, einen überraschend deutlichen 7:0 Sieg einzufahren. Damit war aufgrund der letzten Erfolge der Hördener Gastgeber nicht zu rechnen gewesen. In eigener Halle ergänzte Stefan Schröder das Trio Wiegand, Kellner, Kuhn gegen Gittelde-Teichhütte 4. Im Vergleich zum Vortag verlief das Spiel gänzlich anders, da die Gäste alle mehr defensiv agieren. Nach ausgeglichenen Doppeln, wobei das zusammengewürfelte Duo Schröder/Wiegand brillierte, setzten sich die Herzberger anschließend in allen Partien zum 7:1 Sieg durch. Was sich nach einer klaren Angelegenheit anhört, zog sich jedoch aufgrund der extrem langen Ballwechsel/Partien (4 Spiele über die volle Distanz) bis kurz vor 22 Uhr hin. Den Schlusspunkt bildete das Spiel von Ralf Kellner gegen das Urgestein Willi Kronjäger, der seit sage und schreibe seit 71 Jahren mit dem Schläger am Tisch steht !

Eine unerwartet hohe Niederlage musste die 7. Mannschaft mit Stefan Schröder, Michael Brakel, Manfred Becker und Jürgen Bergmann zuhause gegen Förste 5 einstecken. Nur das Doppel Schröder/Brakel und Michael Brakel solo waren beim 2:7 erfolgreich.