Zum ersten Mal im Einsatz war die neu formierte 8. Mannschaft. Daniel Duda, Steffen Rentzsch, Sebastian Müller und Anita Thurn waren gegen RW Hörden III zwar nicht chancenlos, trafen jedoch auf eine Mischung aus Routiniers und „jungen Wilden“, denen die Herzberger noch nicht gewachsen waren. Beim 3:7 erkämpften Daniel Duda, Sebastian Müller und Steffen Rentzsch je einen Sieg. Da auch die 8. Mannschaft  personell recht breit aufgestellt ist, konnten  gegen den TSV Steina Nicole Depping, Maximilian Harenberg und Anita Haut gemeinsam mit Daniel Duda  ins Rennen geschickt werden. Gegen die z.T. noch aus Zorge stammenden Gastgeber machten die Welfenstädter ihre Sache gut, es reichte aber noch nicht zum Sieg. Bei der 4:7 Niederlage holten Maximilian Harenberg (1) und Daniel Duda (2) alle Punkte, den vierten  gemeinsam im Doppel.

Während die erste Jugendmannschaft ihre (Heim-)Spiele weitgehend selbständig durchführt, so beim ungefährdeten 9:1 Sieg gegen Hagenberg (Luis Rusteberg, Maxim Ruder, Alina Weber, Maximilian Harenberg), bedarf es bei der 3. Mannschaft noch der Unterstützung durch Betreuer. Sowieso natürlich bei Auswärtsspielen wie zum Auftakt gegen RW Obernfeld, wo Sebastian Lagershausen Chefcoach und Fahrer in Personalunion war. Ben Schweser, Juline Marwede, Miichelle Podolski und Antonia Haut machten ihre Sache so gut, dass sie nur einen Satz abgaben. Zum Glück werden in der Jugend noch alle 10 Spiele durchgespielt, so dass sich die Fahrt ins Eichsfeld gelohnt hat.

Für die 6. und 5. Vertretung von Grün-Weiß, die in der 3. Kreisklasse gemeldet sind, stand zuerst das interne Duell auf dem Plan. Da die Spieler der sechsten seit Ende der Ferien fleißig trainiert hatten,  entwickelte sich eine ausgeglichene Partie die am Ende auch mit einem verdienten 6:6 Remis endete. Ihre Schlagkraft unter Beweis stellte die Sechste dann im nächsten Spiel gegen TV Pöhlde III. Daniel Sattler, Thomas Röth, Lisa Napieralla und Sebastian Müller waren in der ersten Spielhälfte mit ihren Gästen bis zum 3:3 gleichauf, konnten aber durch den Gewinn aller drei folgenden Einzel auf 6:3 davonziehen. Den Siegpunkt zum 7:4 holten Lisa Napieralla und Daniel Sattler.

Für Ralf Kellner  war es eine Premiere, mit gleich drei Damen im Kader der 5. Mannschaft gegen Pe-La-Ka III zu stehen – da musste erstmal ein Foto gemacht werden! Gemeinsam mit Alina Steinmetz, Joline Klemm und Petra Kuhn gelang ein deutlicher 7:0 Erfolg.

Offensichtlich war das „Training“ am Vorabend besonders für Alina Steinmetz von Vorteil, die  im Aufgebot der Landesliga-Damen beim ESV Goslar antreten musste. In der aufgeheizten Halle blieben die Herzbergerinnen Manuela Schwark, Alina Steinmetz, Ronja Stein und Lisa Napieralla buchstäblich immer am Ball, hatten mehrfach beim 3:1 und 5:3 die Nase vorn. Die Gastgeberinnen egalisierten die Vorsprünge jedoch rasch, so dass bei Stand von 6:6 die Last auf den Schultern der Ersatzspielerinnen Lisa und Alina lag. Lisa, die ebenfalls am Abend zuvor im Einsatz war, hatte nach zwei sehr unterschiedlichen Sätzen im dritten ihrer Gegnerin eine 1:11 Niederlage verpasst, brach jedoch ein und musste sich nach 5 Sätzen geschlagen geben. Am Nachbartisch lief es für Alina besser, die nach vier Sätzen den überaus verdienten ersten Herzberger Landesliga-Punkt zum 7:7 einfuhr.