Immer noch ohne die Nummer eins, Christopher Jablonksi, dafür aber mit einem starken Philip Böttcher musste die 1. Herrenmannschaft in Langenholtensen antreten. In der Aufstellung Böttcher, Kühne, Becker, Lagershausen, Zupke (2.4) und Hampel (3.2.) gab es jedoch trotz großem Einsatz wenig zu bestellen. Nach einem 0:3 aus den Doppeln und der Niederlage von Karsten Kühne gegen den Ex-Freiheiter T. Kunzendorff sorgten der in den Sätzen 2-4 recht deutlich herausgespielte Sieg von P. Böttcher für frischen Wind, leider hatten Sebastian Lagershausen und Gabriel Becker in ihren Partien anschließend jeweils knapp das Nachsehen, so dass die Hausherren mit 6:1 in Führung lagen. Jamie Joel Hampel erkämpfte den nächsten Sieg für Herzberg, es sollte jedoch der letzte bei der 2:9 Niederlage sein.

Mit der angeschlagenen Nr.Eins Lutz Peters fuhr die 3. Mannschaft zum SuS Tettenborn. Gegen die aktuellen Tabellenführer der Kreisliga konnten die Siebten nichts ausrichten, den Ehrenpunkt beim 1:7 holte Stefan Sommer. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft jetzt bei den nächsten Spielen Boden gut machen kann.

 Noch ohne Punktgewinn steht die 4. Mannschaft in der 2. Kreisklasse mit der roten Laterne in der Hand da. Gegen TTC Förste 2 (Platz 2) wurden nur sieben Sätze verbucht (0:7), gegen den Aufstiegskandidat TSV Schwiegershausen (Rang 1) holten Jessica Wills/Frank Nolte und Jessica im Einzel nach einer furiosen Aufholjagd immerhin zwei Siege beim 2:7.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich die 6. und die 5. Mannschaft in der 3. Kreisklasse, wobei die 6. Mannschaft mit Daniel Sattler, Thomas Röth, Lisa Napieralla und Stefan Schröder (7.1) bei TTC Förste IV auf unerwartet heftigen Widerstand stieß. Überragend waren hier die Doppel, die alle vier gewonnen wurden, denn in den Einzelansetzungen hatte Förste klar die Nase vorn.  Letztlich sorgten in Summe die Siege von Thomas Röth, Lisa Napieralla und Stefan Schröder dann noch zum 7:5 Sieg.

Auch für die 5. Mannschaft wurde die Partie gegen Wulften II zu einem heißen Tanz. Fast drei Stunden wogte es hin und her, und eine Zeitlang sah es für die Gastgeber gar nicht gut aus, da die Zwischenstände von 2:4 und 3:6 nichts Gutes verhießen. Ersatzfrau Lisa Napieralla konnte sich jedoch im letzten Einzel klar durchsetzen – nun mussten „nur noch“ beide Doppel gewonnen werden, und das Kunststück gelang! Mit dem 6:6 rangiert die 5. Weiterhin auf Vizemeisterkurs.

Überaus erfreulich für die Trainer und Betreuer entwickeln sich die Jugendmannschaften. Mit Juline Marwede, Michelle Podolsi, Mika Rohrmann und Antonia Haut in der Aufstellung der Dritten wurde TTC Förste II empfangen. Bei der dominanten 10:0-„Vorstellung“ wurden lediglich drei Sätze abgegeben, da die Förster noch reichlich unerfahren sind. Derzeit stehen alle Herzberger Jugendteams auf Rang eins- eine hervorragende Leistung !