Notice: Undefined offset: 1 in /home/sites/site100016955/web/ttc-herzberg.de/plugins/system/k2/k2.php on line 702
Berichte

Berichte (17)

Samstag, 14 Mai 2022 19:56

Jahreshauptversammlung 2022 mit besonderen Ehrungen

geschrieben von

Gleich drei Ehrungen für Vorstandsmitglieder beim TTC Herzberg

Tischtennis: Harmonische Jahreshauptversammlung bei Grün-Weiß

Herzberg (ttc).- „In Würdigung hervorragender Verdienste um die Förderung des Sportes und in Anerkennung unermüdlichen Eintretens für seine Ziele vom Landessportbund Niedersachsen mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet“ -  diese auf der überreichten Urkunde stehenden Worte konnte Doris Krämer-Armbrecht, als Offizielle Vertreterin des Kreissportbundes Göttingen-Osterode auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TTC Herzberg gleich dreimal verlesen. Empfänger dieser seltenen Ehrung, wie Sie selbst betonte, war zuerst Michael Recht, der seit 1992 ununterbrochen als 1. Vorsitzender die Geschicke des TTC auch durch zum Teil schwieriges Fahrwasser steuert. Seine Amtszeit begann, als der heutige Ehrenvorsitzende und auch Anwesende Holger Leck das Amt krankheitsbedingt vor 30 Jahren abgeben musste. Recht, damals bereits als Jugendwart und Trainer dem Vorstand angehörig, konzentrierte sich fortan besonders auf die strukturierte Nachwuchsgewinnung und –förderung, so dass viele der heute jüngeren Aktiven seine „Zöglinge“ sind und auch die Damen der Landesligamannschaft zum Teil durch seine Schule gingen. Dank seiner guten Kontakte gelingt es ihm immer wieder, junge Nachwuchstalente, aktuell z.B. Josefine Höche, Luis Rusteberg, als Spieler für TTC-Teams zu gewinnen. Darüber hinaus ist es ihm stets ein Anliegen, auch den Vorstand mit „frischem Blut“ zu verjüngen und dafür zu sorgen, dass alle Mitglieder bei besonderen Herausforderungen (z.B. Turnierausrichtungen aber auch Problemen wie aktuell Corona) an einem Strang ziehen und mit einer Stimme sprechen – in allen Punkten erfolgreich. 

Auf der gleichen Versammlung im Jahr 1992 wurde Rudi Krause, seit 1981 dem TTC Herzberg angehörig, zum Jugendwart  gewählt. Krause, der bereits in seinem ehemaligen Verein Angerstein den Nachwuchs erfolgreich betreute, strukturierte Abläufe, entwickelte Konzepte und betreute z.T. gleich mehrere Mannschaften als Betreuer/Fahrer bei Heim-und Auswärtsspielen. Darüber hinaus begann er mit Michael Recht, die etwas älteren Jugendlichen quasi als Multiplikatoren einzusetzen, um so bei möglichst vielen Nachwuchstalenten mit Tipps und Verbesserungen Fortschritte zu erzielen. Ein System, welches sich bis heute bewährt und vielleicht sogar bei einigen den Lehrer-Berufswunsch unterstützt hat! Inzwischen steht mit Philip Böttcher ein 2. Jugendwart unterstützend an seiner Seite, der im „Tagesgeschäft“ oder beim Kader-Training ebenso für Erfolgserlebnisse bei den Neulingen sorgt. Rudi Krause ist zudem in der Region Südniedersachsen und den Vorgängerorganisationen ehrenamtlich tätig und an Wochenenden häufig in seiner ebenfalls seit Jahrzehnten ausgeübten Schiedsrichtertätigkeit aktiv. Zusätzlich betreut er verschiedene Schul-AGs.

Die dritte Urkunde und Ehrennadel überreichte Krämer-Armbrecht an die Pressewartin Petra Kuhn, die seit 1996 über alle Aktivitäten auf sportlicher Ebene, seien es die Punktspiele, Meisterschaften, Stadtmeisterschaften oder Einzelerfolge der TTC-Spieler in Wort und Bild berichtet und so das „äußere Bild“ des TTC in der Öffentlichkeit prägt. Vor 25 Jahren mussten die Berichte noch auf Schreibmaschine getippt zum Harzkurier gebracht werden, später auf Diskette abgegeben, inzwischen natürlich zeitnah per Mail mit dem entsprechenden  Bildmaterial abgegeben werden. Während sich die Ärgernisse über fehlerhafte Spielernamen auf Null verringert haben, gibt es heutzutage nur ab und an Probleme, wenn Bilddateien mit zu geringer Auflösung nicht verwendbar sind. Derzeit sind Pressewartin Petra Kuhn, Michael Recht und Archivar Ralf Kellner fast ununterbrochen mit dem Zusammenstellen  der Jubiläums-Broschüre beschäftigt, die zur Feier des verschobenen 75-jährigen Bestehens im September erscheinen soll.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes unterrichtete Michael Recht die anwesenden 22 Mitglieder ausführlich über den Planungsstand. Während Jugendwart, Pressewartin, Kassenwartin und Kassenprüfer und sogar Michael Recht ihre Berichte aufgrund der Corona-Situation recht knapp halten konnten, referierte Sportwart Frank Nolte in diesem Jahr ausführlich über sie sportlichen Erfolge und Aussichten. Mehr als erfreulich war dabei der Landesliga-Klassenerhalt der Damen, die zuletzt als Nachrücker sogar noch im Landespokalwettbewerb in Gifhorn starten durften. Voraussehbar war dagegen der Abstieg der 2. Damen, da alle vier Spielerinnen nicht mehr vor Ort wohnen und beruflich sehr eingebunden sind. Gleich doppelt betrübt sind die 1. Herren, die ebenfalls abgestiegen sind (jetzt vermutlich Bezirksklasse) und auch noch den Weggang von Stammspielerin Stephanie Müller kompensieren müssen. Immerhin konnte Nolte einen Silberstreif am Horizont vermelden, da gleich mehrere neue Spieler zum TTC wechseln werden bzw. ab Herbst am Spielbetrieb teilnehmen, trainieren tun alle bereits fleißig. Details dazu wird es auf der für den 31.5. angesetzten Spielersitzung geben. Überaus erfreulich waren die Last-Minute-Meisterschaften der 2. und 3. Herrenmannschaft (belohnt mit Essens-Gutscheinen), wobei Nolte die der 3. Herren so begründete „Da die Kreisliga durch den Aufstieg der 2. Mannschaft vom TTC Herzberg nun unbesetzt ist, sind wir schnell noch aufgestiegen“!   Die anderen Teams konnten gute Platzierungen in den Mittelfeldern erzielen. Als herausragenden (Jugend-) Spieler nannte auch Frank Nolte Jamie Joel Hampel, dessen QTTR-Kurve steil nach oben zeigt. Mit seiner 1. Jugendmannschaft hat er ungefährdet den Titel in der Kreisliga errungen, steht noch im Pokalwettbewerb (Endrunde 14.5.bei Nikolausberg) und hat durch seine Einsätze in der 2. und 3. Herrenmannschaft wertvolle Punkte geholt. Jugendwart Rudi Krause ergänzte dazu noch die überragenden Einzelergebnisse der Jugend (in der Kreisliga Luis Rusteberg 7:0, Jamie Joel Hampel 6:0, Alina Weber 4:0, Maxim Ruder 5:3; in der Kreisklasse Luis 11:1, Jona Wedemeyer 8:0, Niels Vogt 5:3) und freute sich über die vier neuen Mädchen, die die nächste Generation bilden werden. Mit Michelle Podolski steht das nächste große Talent in den Startlöchern – am 14.5. nimmt sie dank toller Leistungen am Mini-Landesentscheid in Hannover teil!

Geehrt wurde außer den Vorstandsmitgliedern gemäß der Tagesordnung Rita Bigalke für 15-jährige Mitgliedschaft. Obwohl sie diese nur passiv ausübt, ist Rita stets dabei, wenn es bei Turnieren die Kantinen-Mannschaft zu unterstützen gilt. Die leider wegen Corona verschobenen Ehrungen für 50-jährige oder noch längere Mitgliedschaften werden im feierlichen Rahmen der 75-Jahr Feier nachgeholt.

Die Versammlung, die von anderen Gaststätten-Besuchern aufgrund der heiteren Stimmung als eine Hochzeitsfeier eingestuft wurde, konnte vom Vorsitzenden nach nur rund 90 Minuten für beendet erklärt werden.

Die aktuellen – alle bestätigten - Amtsinhaber sind: 1. Vorsitzender Michael Recht, Schatzmeisterin Joline Klemm, Sportwart Frank Nolte („Aber nur, wenn ich Turniere ausrichten darf!!“), 1. Jugendwart Rudi Krause, 2. Jugendwart Philip Böttcher, Pressewartin Petra Kuhn, Gerätewart Sebastian Lagershausen. Neue Kassenprüfer sind Ronja Recht, Alina Steinmetz, Vertreter sind Jamie Joel Hampel und Nicole Depping.

Die nächsten Termine sind: 31.5. 19 Uhr Spielersitzung Erwachsene in der Nicolaihalle, 4.6. Wagenschmücken bei Frank Nolte für den Schützenumzug am 5.6., Vereins-Jubiläums-Festwoche vom 27.8. – 3.9., Skat & Knobeln am 18.11., Vereinsmeisterschaften Mitte Dezember, Hackenheim-Pokal Anfang Januar 2023,41. Stadtmeisterschaften am ersten März-Wochenende 2023.

Herzberger Jugendteam gewinnt ungefährdet den Kreispokal

Tischtennis: Pokalerfolg und tolles Abschneiden bei Landesentscheid Minis

Gewissermaßen als Krönung der Saison 2021/22 konnten die Jugendlichen des TTC Herzberg und auch die Nachwuchsmädels bei Minimeisterschaften überragende Erfolge vorweisen.

Gleich drei Herzberger Schülerinnen hatten sich für den Mini-Bezirksentscheid qualifiziert, der am 7.5. stattfand. Unter den Fittichen von Michael Recht erreichte Antonia Haut leider nur Rang 9, da sie die späteren Erst-und Zweitplatzierten in ihrer Gruppe hatte und nicht überwinden konnte. Juline Marwede bekam es im Viertelfinale ebenfalls mit der späteren Zweiten zu tun und erreichte letztlich  Rang 5.   Michelle Podolski ging als souveräne Gruppensiegerin ins Viertelfinale, welches sie nach hartem Kampf mit 3:2 Sätzen für sich entschied. Auch für sie war bei der bereits leidlich bekannten Turnierzweiten Schluss, allerdings gewann Michelle das Spiel um Platz drei und zog somit das Ticket zum Landesentscheid in Hannover.

Schon mit etwas Routine versehen, ging Michelle, unterstützt von Jugendwart Rudi Krause, dort an den Start. In ihrer Vierer-Gruppe erreichte sie den zweiten Platz und zog im Einzel-ko-Feld bei den besten Acht in die Endrunde ein.  Hier traf sie jedoch auf die spätere Turniersiegerin, der sie –noch – nichts entgegenzusetzen hatte. Ein toller Erfolg für Michelle Podolski, die genau wie ihre Freundinnen erst seit etwa einem dreiviertel Jahr regelmäßig trainiert.

Zeitgleich, und daher vom 2. Jugendwart Philip Böttcher betreut, stand die 1. Jugendmannschaft in Nikolausberg an den Tischen und kämpfte um den Kreispokal. Die Herzberger Jamie Joel Hampel, Alina Weber, Maximilian Harenberg und Maxim Ruder hatten auf ihrem Weg dorthin an eigenen Tischen den Bovender SV mit 4:1 ohne große Mühe besiegt. Erneut in der eigenen Halle ereilte den TSV Langenholtensen eine Woche später dasselbe Schicksal – wieder lautete das ungefährdete Resultat 4:1, welches den Einzug ins Finale gegen den SV Altgandersheim bedeutete. (Aufgrund von Corona wurde der Modus zu Einzelspielen geändert).Auch bei diesem in Göttingen ausgetragenen Spiel dominierten die Grün-Weißen schon fast nach Belieben, lt. Philip z.B. „gab Jamie nur Punkte ab, wenn er mit seinen Schlägen experimentierte und das dann mal nicht so klappte“. Das zweite Einzel bestritt Maxim Ruder mit 3:0 Sätzen, wobei er jeweils 4-5 komfortable Punkte Vorsprung hatte. Den dritten Herzberger Sieg fuhr Maximilian Harenberg ein, zwar auch überzeugend in nur drei Sätzen; er kam am meisten ins Schwitzen, weil er einen recht beweglichen Gegner hatte. Das Doppel von Alina/Maxim fand leider keinen rechten Zugang zum Spiel gegen die offensiv agierenden Altgandersheimer. Nach vier knappen Sätzen stand es 3:1. In seinem zweiten Einzel konnte Jamie Joel Hampel erneut seine Übersicht und Spielroutine voll ausspielen und einen fast mühelosen Sieg zum 4:1 und dem Gewinn des Kreispokals einfahren. Herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 24 April 2022 11:45

Herzberger Erwachsene setzen Saison fort

geschrieben von

 

 

Herzberger Erwachsenen Teams setzen die Saison fort

Ergebnisse der letzten Punktspiele

Lt. TTVN-Vorgabe soll die im Dezember erneut unterbrochene Hinrunde als „Einfach“-Runde jetzt im Frühjahr zu Ende gespielt (und gewertet) werden. Hört sich zunächst vernünftig an, die vorliegenden vier Spielergebnisse zeigen jedoch die (Corona)-Realität.

Die zweite Herrenmannschaft hat im Gegensatz zu anderen TTC-Teams noch einen recht vollen Kalender, d.h. noch zwei Spiele vor sich. An eigenen Tischen sollte die Partie gegen SuS Tettenborn ausgetragen werden, bereits Tage vor dem Termin sickerte jedoch durch, dass Tettenborn wegen Krankheitsfällen nicht antreten könne. Somit fielen dem jetzigen Tabellendritten Herzberg II zwei  Punkte kampflos in den Schoß, was einerseits erfreulich, andererseits natürlich unbefriedigend ist. Antreten wollten die Hausherren mit Sebastian Lagershausen, Jörg Zupke, Jessica Wills und Jamie Joel Hampel.

Ein „fast richtiges“ Spiel trug die 4. Mannschaft aus, allerdings konnten die Gäste vom TTV Scharzfeld II Corona-bedingt nicht komplett antreten, so dass der 7:2 Erfolg gegen nur zwei Scharzfelder Spieler auch einen schalen Beigeschmack hatte. Im Dress von Grün-Weiß traten Marco Peters, Jamie Joel Hampel, Manuela Schwark und Frank Nolte an.

 „Highlight“ der Woche war die Ansetzung Herzberg 6 gegen den Tabellenführer der 4. Kreisklasse, TTC Pe-La-Ka III, wobei sich hier tatsächlich vier Spieler je Team gegenüberstanden. Die Gastgeber legten gleich mit zwei gewonnenen Doppeln los (Matuschewski/Bergmann, Brakel/Becker), konnten diese Form jedoch in den folgenden Einzeln nicht halten – alle Spiele gingen nach vier/drei heiß umkämpften Sätzen an die Gäste zum 2:4 Zwischenstand. Lediglich Michael Brakel ging in der Folge als Sieger vom Tisch, die restlichen Punkte zur 3:7 Niederlage räumten die Lasfelder ab. Die 6. Mannschaft steht damit in der Endtabelle auf dem 7. Platz.

Corona und kein Ausweichtermin – so könnte man das 0:8 Ergebnis der 2. Damen gegen TTC Hattorf zusammenfassen. Da die zweite Mannschaft sowieso als Absteiger aus der Bezirskoberliga Süd feststeht und kurzfristig kein Ersatz gestellt werden konnte, verzichteten Alina Steinmetz, Joline Klemm, Lisa Napieralla und Nicole Depping kampflos auf die Punkte.

 Jahreshauptversammlung

Am Freitag, 6.5. ab 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung statt. Ort des Treffens ist diesmal der „Englische Hof“. In Anbetracht der immer noch hohen Corona-Zahlen bittet der Vorstand darum, sich vor der Teilnahme entweder selbst zu testen oder in einem Testzentrum negativ bescheinigen zu lassen. Auf der Tagesordnung, die mit dem letztjährigen Protokoll den Mitgliedern bereits zugegangen ist, steht neben den üblichen Berichten und Wahlen das nachzuholende Jubiläum im Fokus. Anträge können bis 7 Tage vor der Sitzung eingereicht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 24 April 2022 11:38

Mini-Meiserschafts Kreisentscheid

geschrieben von

Erfolge beim Minimeisterschafts-Kreisentscheid

Seit etlichen Jahren ist der TTC Grün-Weiß Herzberg dahingehend aktiv, dass über Schnupperaktionen an/mit  den Schulen Kinder für den Tischtennis-Sport begeistert werden. Diesmal unter pandemie-erschwerten Bedingungen,   gelang es trotzdem, für den Kreisentscheid der 39. Minimeisterschaften  in Bilshausen vier Mädchen zu entsenden. Teilnahmebedingung ist, dass die Akteure noch nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen. Sie hatten sich für den TTC Herzberg beim  Ortsentscheid  in der Altersklasse K 2 (9-10 Jahre) qualifiziert. Nele Dietrich, Michelle Podolski, Juline Marwede und Antonia Haut, die  seit einiger Zeit in der Nicolaiturnhalle fleißig trainieren, konnten sich dabei  mit 5 Mädchen aus anderen Vereinen messen.

Am Ende des Turniers gewann Juline Marwede das Endspiel gegen Antonia Haut.

Den 3. Platz sicherte sich Michelle Podolski  und Platz 5 ging an Nele Dietrich. Da leider nur sehr wenige Vereine Teilnehmer entsandt haben, was die derzeitige Gesamt-Situation im Sport auf lokaler Ebene widerspiegelt, haben sich ausnahmsweise  die ersten drei Platzierten (statt zwei)   für den Bezirksentscheid am  07. Mai in Braunschweig qualifiziert. Eine tolle Belohnung für den Trainingseifer der Mädchen. Die leider geringen Meldezahlen in Bilshausen lassen vermuten, dass sich dieser Trend auch bei den Bezirksmeisterschaften fortsetzt. Umso größer ist daher die Chance für „unsere“ TTC-Mädels auf  vordere Platzierungen. Das Engagement und die ständige Leistungssteigerung  des Quartetts beim Training verspricht  für die Zukunft noch Einiges.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Montag, 28 März 2022 14:19

Verabschiedung Steffi Müller

geschrieben von
Montag, 28 März 2022 14:05

Landesliga-Damen schaffen Klassenerhalt

geschrieben von

 

 

Aufgrund der Beschlüsse des TTVN werden derzeit noch die letzten Spiele der abgebrochenen Hinrunde ausgetragen, auf eine Rückrunde wird erneut aus Termingründen verzichtet.

Mit vielen lachenden und weinenden Augen trugen die Damen in der Landesliga ihre letzten – eigentlich drei – Partien aus. Bereits am 19.3. empfingen Josefine Höche, Manuela Schwark und Jessica Wills die Auswahl vom TSV Watenbüttel II, um die A-Qualifikation um den Landespokal auszuspielen. In der ersten Einzelrunde startete Josefine gleich mit einem Sieg, während die anderen beiden Aktricen unterlagen. Nach spannenden fünf Sätzen konnten Schwark/Wills auch das Doppel gewinnen, alle weiteren Partien gestalteten jedoch die Braunschweiger Gäste siegreich zur 2:4 Niederlage.

Bereits eine Woche später standen sich die Mannschaften  teilweise erneut gegenüber – jetzt in der Ansetzung Herzberg – Watenbüttel III, wobei hier ein klassischer Show-down für das reichlich vertretene Publikum beim letzten Heimspiel zu sehen war: Letzter (Watenbüttel) gegen Vorletzter. Da von diesem Endergebnis abhängen würde, wer den begehrten Relegationsplatz einnimmt, trumpften die Gastgeberinnen mit ihrer stärksten Aufstellung auf: Müller, Höche, Wills, Schwark. Nach ausgeglichenen Doppeln (Sieg für Höche/Müller) gerieten die Herzbergerinnen jedoch mit 1:4 ins Hintertreffen. Nicht nur, dass bei allen Spielerinnen die Nerven quasi blank lagen und Fehlangaben gleich dutzendweise produziert wurden, auch die Netze führten an diesem Samstag einen Kleinkrieg gegen ihre TTC-Inhaber und ließen so manchen Ball auf der "falschen" Seite herunterspringen.  Siege von Manuela Schwark (2) und Jessica Wills brachten das Team wieder auf 4:6 heran, im Schluss-Spurt konnten Stephanie Müller und Josefine Höche sogar noch auf 6:7 verkürzen. Die schwere Bürde ob Niederlage oder Remis lag nun auf den Schultern von Manuela Schwark, die leider nach zwei Siegen in ihrem letzten Einzel gegen die Nr. 2 der Gäste unterlag. Trotz der insgesamt 6:8 Niederlage bot sich dem unkundigen Zuschauer dennoch ein kurioses Bild, da die Gäste den Herzbergern zum Klassenerhalt gratulierten – inzwischen war durchgesickert, dass der Gegner vom Sonntag, Tabellendritter TSV Münstedt, die Partie aufgrund von Corona-Fällen kampflos an die Grün-Weißen abgeben würde und diese so zwar punktgleich aber mit dem besseren Spielverhältnis noch auf den 7. Rang gerutscht waren. Der Klassenerhalt ist also damit gesichert.

Und wieder passierte Merkwürdiges, denn so recht freuen konnten sich die Herzbergerinnen nicht, denn die an Nummer eins aufgestellte Stephanie Müller bestritt damit ihr letztes Spiel im Grün-Weißen Trikot. Aus beruflichen Gründen verlässt sie den TTC in Richtung Berlin und wurde anschließend sowohl von den Damen als auch der 1. Herrenmannschaft emotional und mit vielen liebevoll ausgesuchten Geschenken verabschiedet. Nicht ganz corona-konform folgten Umarmungen und etliche Tränen rollten. Auch der 1.Vorsitzende Michael Recht hatte bei seinen Abschiedworten einen Kloß im Hals, denn er machte Steffi im Spaß quasi "verantwortlich" dafür, dass seit ihrem Beitritt zum TTC Herzberg wieder Schwung sowohl in die ersten Mannschaften als besonders auch in die Trainingsabende gekommen war. „Wenn du auch eigentlich nicht mehr in einer Damenmannschaft spielen wolltest, bist du doch schnell zu einem festen und beliebten Bestandteil geworden und hast uns geholfen, wann immer du Zeit hattest, also eigentlich immer !  Danke“ resümierte Jessica Wills die vielen erfolgreichen Einsätze von Stephanie. Als evtl. Wiedersehens-Hintertürchen haben sich die Damen dennoch gleich Steffis Hilfe versichert, falls sie Ende April doch noch als Nachrücker im Landespokal antreten dürfen.

Ebenfalls ihre letzte Partie trugen die 1. Herren aus, die die Bezirksliga vermutlich nicht werden halten können. Mit einem Spieler-Konglomerat aus 1-3 Mannschaft (Böttcher, Becker, (1.) Höche, Lagershausen (2.) und Wills, Sommer (3.) kassierten die Herzberger dann beim TSV Langenholtensen auch die erwartete Niederlage mit 2:9. Beide Zähler für Herzberg holte Philip Böttcher.

Besser steht die 3. Mannschaft da, die im April noch ein weiteres Spiel zu absolvieren hat. Das Ergebnis der Partie MTV Gittelde – Herzberg 3 mit 7:4 setzte sich aus dem gewonnen Doppel Peters L./Peters M. sowie Siegen von Jamie Joel Hampel (2) und Frank Nolte (1) zusammen.

Bei den Erwachsenen-Teams müssen noch die Mannschaften 2-3-4 und 6 Spiele austragen, alle übrigen haben die Serie bereits beendet. Leider abgestiegen ist die 2. Damenmannschaft, die in ihrer Staffel sieglos und punktlos blieb.

 

 

Freitag, 04 Februar 2022 14:04

Stadtmeisterschaften 2022 abgesagt

geschrieben von

+++ 41. Stadtmeisterschaften in Herzberg sind abgesagt ++++

"Die derzeitige Corona-Lage lässt uns keine Wahl, wir können die 41. Stadtmeisterschaften nicht austragen" - so der einhellige Consens aller Vorstandsmitglieder des TTC Grün-Weiß Herzberg auf der letzten Sitzung. Das Traditionsturnier, welches zuletzt im Jahr 2020 nur wenige Tage vor dem ersten Lockdown in seiner 40. Auflage stattfand, wurde bereits 2021 aufgrund der Pandemie abgesagt. Allerdings kaum in vergleichbarer Situation, blickt man auf die Zahlen heute bei täglich über 200.000 Neuinfektionen.

Da eine Besserung der Lage in nur rund vier Wochen nicht realistisch ist, auch die Politik hat ihre Maßnahme bereits bis Ende Februar / Anfang März verlängert, macht es keinen Sinn, den Termin 5./6. März zu planen. Die Verantwortlichen hätten den Gästen natürlich gern mal wieder ein Turnier ermöglicht, aber da zurzeit die Personenzahl in der Nicolaiturnhalle auf 12 Spieler begrenzt ist, und bei einem normal besuchten Turnier gerade in der Wechselphase schon mal bis zu 80 Personen gleichzeitig in der Halle sind, ist eine Durchführung unmöglich.

Der TTC bedauert die neuerliche Absage sehr, aber Gesundheit für alle geht nun einmal vor. Die Spieler, die sich aufgrund der verteilten Ausschreibung bereits angemeldet hatten, werden benachrichtigt.

Noch ein Wort zur Ausschreibung: Wir freuen uns über jede/n Spieler/inn, die unser Traditionsturnier bereichert, so sie/er denn aufgrund ihrer/seiner Verbandszugehörigkeit/Wohnort startberechtigt ist. Den Bitten, Spieler aus dem Raum Hannover u.ä. doch von Seiten des TTC "einzuladen", können wir leider nicht nachkommen. Dieser Passus bezieht sich in erster Linie auf ehemalige TTC-Mitglieder, die jetzt anderweitig spielberechtigt sind oder auf Aktive, wie z.B. die Spieler aus Wimmelburg, mit denen einen jahrzehntelange Freundschaft besteht. Wir danken für euer Verständnis, dass wir darüberhinaus keine Gast-Spieler zulassen können.

Wir hoffen, dass wir unser "gemütliches" Turnier mitsamt einer wie immer gut bestückten "Kantine" möglichst bald wieder für euch auf die Beine stellen dürfen und bis dahin:

Bleibt gesund!

 

Vorstand und Mitglieder vom TTC Grün-Weiß Herzberg

Sonntag, 28 November 2021 20:29

Black Week beim TTC Herzberg

geschrieben von

In Anlehnung an eine soeben beendete Werbe-Aktion kann man fast auch beim TTC Herzberg von einer „black week“ sprechen, jedoch nicht, weil es Sonderangebote gab, sondern düstere Ergebnisse.

Lichtblick dabei war die 1. Herrenmannschaft, die gleich zwei weite Fahrten auf sich nehmen musste. Erster Gegner war dabei TuS Schededörfer, hier stand kurzfristig Josefine Höche an der Seite von Christopher Jablonski, Philip Böttcher, Stephanie Müller, Gabriel Becker und Sebastian Lagershausen im Aufgebot. Eine sehr gute Entscheidung, da rückblickend die „Frauen-Power“ vier der am Schluss erzielten acht Punkte in den Einzeln holte! Nach einem 1:5 Rückstand gaben die Harzer nicht auf, schafften den 6:6 Ausgleich. Gabriel und Sebastian hatten jeweils beide nach vier Sätzen das Nachsehen, der zweite Sieg von Josefine sowie das Schlussdoppel Böttcher/Jablonski sicherten beim wichtigen 8:8 einen Punkt gegen die besser Platzierten Schededörfer. Mit einer ähnlichen Ausgangsposition startete das Team gegen Werra Laubach, diesmal verstärkten Kevin Winter und Jamie Joel Hampel die dezimierte Stammformation. Nach einem 1:4 Rückstand konnten sich die Herzberger wieder auf 5:5 heranarbeiten, alle vier weiteren Spiele gingen jedoch nach 5 Sätzen immer äußerst knapp an die Gastgeber zur 5:9 Niederlage. Trotz dieser Pechsträhne haben sich die Harzer auf den Relegationsplatz hochgearbeitet.

Ebenfalls den Relegationsplatz hat die Landesliga-Damenmannschaft inne. Nur mit drei Stammspielerinnen konnten die Damen vom TTC SR Gifhorn/Vollbüttel II empfangen werden, Alina Weber kam so zu ihrem ersten Einsatz und schlug sich beachtlich. Bei der 2:8 Niederlage gingen beide Siege auf das Konto von Josefine Höche, die genau wie ihr weibliches Pendant Stephanie Müller zwei Spiele an dem Wochenende schulterte.

Chancenlos war die 2. Damenmannschaft gegen die „Urgesteine“ von TTV Geismar II, die sogar mit ihrer Nr. 1, Mechthild Nieger, in der Nicolaihalle antraten. Auch hier half Alina Weber bei den Damen Klemm, Napieralla und Depping aus – sogar so erfolgreich, dass sie den Ehrenpunkt beim 1:8 erzielte.

Die 2. Herrenmannschaft hatte keine große Mühe, sich beim TTC Pe-La-Ka II mit 7:2 durchzusetzen. Noch klarer fiel das Ergebnis der 3. Herren gegen die SG Osterhagen/Lauterberg mit 7:2 aus. Die Herzberger führen die 1. Kreisklasse derzeit an.

Zwei Niederlagen zu verdauen hatte die 6. Mannschaft – im Pokalwettbewerb schieden Michael Brakel, Manfred Becker und Jochen Matuschewski mit 0:4 gegen die höherklassige Vertretung vom TSV Schwiegershausen aus, in der Staffelansetzung gegen Pöhlde III konnten nur das Doppel Becker/Brakel sowie Brakel, Matuschewski und Bergmann jeweils einmal beim 4:7 jubeln. Unerwartet deutlich fiel die Niederlage der 7. Mannschaft gegen die nur einen Rang besser platzierten Damen und Herren von Scharzfeld III aus. Nur Alina Weber zeigte sich hier ihrem Gegner beim 1:7 gewachsen und gab damit nach einer strammen Woche voller toller Leistungen erneut ihre Empfehlung für die Erwachsenen-Teams ab.

Es bleibt abzuwarten, ob die Hinserie noch regulär zu Ende gespielt werden kann. Bereits jetzt gab es viele Verlegungen sowie Ersatzgestellungen aufgrund der 2G-Regelungen, die kaum mehr eine normale Bewertung der Spielergebnisse in den Staffeln zulassen. Analog zur Politik rechnen alle Aktive mit einer Entscheidung von DTTB und TTVN Mitte dieser Woche.

 

Sonntag, 21 November 2021 16:18

Mäßige Punktausbeute in der vorletzten Novemberwoche 2021

geschrieben von

Mäßige Punktausbeute beim TTC Herzberg

 Mit einer mäßigen Punktausbeute mussten sich die Teams vom TTC Herzberg in der vergangenen Woche zufrieden geben, dabei waren aber auch einige erfreuliche Remis.

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga der Damen gab es diese Woche gleich zwei Rückschläge. Durch Nichtantreten gegen den Zweiten Bettingerode wurde das Spiel mit 0:8 gewertet, beim direkten Tabellennachbarn TTC Gifhorn/MTV Wolfenbüttel erzielten Josefine Höche (2), Jessica Wills, Manuela Schwark (2) und Ronja Recht lediglich ein 4:8. Der derzeitige Rang 7 ergibt sich aus den weniger absolvierten Partien gegenüber der Mannschaft GF/WF.

Ebenfalls ohne Verbesserung in der Bezirskoberliga endeten die zwei Spiele für die 2. Damen. Gegen die Damen vom TSV Odagsen gab es ein 3:8, was jedoch nur drei kampflosen Spielen zuzurechen war, da die Bierstädterinnen nur zu dritt in Herzberg antraten. Beim TV Bilshausen fingen sich die krankheitsbedingt geschwächten Damen sogar eine 0:8 Schlappe ein.

Mit Ersatzmann Florian Huppert empfing die zweite Mannschaft Lonau zum Derby. Wie erwartet, entspann sich eine Klasse-Partie, in der sich kein Team absetzten konnte. Florian Huppert hatte es in seinem zweiten Einzel dann im fünften Satz auf dem Schläger, zum 6:4 zu erhöhen, musste sich jedoch mit 9:11 denkbar knapp geschlagen geben. Mit fast identischem Spielverlauf gestaltete sich das erste Schlussdoppel von Michael und Kevin Winter zum 5:6, Josefine Höche und Florian Huppert konnten durch ihren Sieg den besser platzierten Lonauern immerhin das 6:6 Remi abringen.

Auch mit Ersatz stellte sich die 4. Mannschaft dem Tabellenführer der 2. Kreisklasse, dem FC Windhausen. Obwohl sich die Routiniers Raja Schrader, Gerhard Walter, Uwe Bischoff und Ersatz Kai Dietrich nach Kräften zur Wehr setzten, wurden die Bemühungen beim 0:7 / 7:21 nicht belohnt.

Besser lief es für die 6.Mannschaft beim TSC Eisdorf. Manfred Becker, Jochen Matuschewski, Jürgen Bergmann und Uwe Fröhlich schafften es, den besser Platzierten Gegnern beim 6:6 einen Punkt abzuluchsen. Während es in den Doppeln gar nicht rund lief, hatten die Grün-Weißen in den Einzeln die Nasen klar vorn.

Für den einzigen Sieg in der Woche sorgte die 7. Vertretung. Das junge Team setzte sich mit Nico Becker, Sophia Helbing, Steffen Rentzsch und Pascal Marhold sicher mit 7:3 gegen Hörden 3 durch, lediglich bei „Senior“ Steffen machte sich der Trainingsrückstand durch zwei Niederlagen bemerkbar.

Auf Augenhöhe duellierten sich die SG Rhume und die 2. Jugendmannschaft in der Kreisklasse. Die beiden gleichstarken Teams trennten sich dann auch leistungsgerecht nach dem Austragen aller Spiele mit 5:5, aufgeboten waren Luis Rusteberg, Luis Markowski, Joa Christian Wedemeyer und Finn Kevin Schaper.

Sonntag, 14 November 2021 19:02

Herzberger Jugend ist Herbstmeister

geschrieben von

Jugend wurde verdient Herbstmeister in Kreisliga

Ein riesiges Punktspielprogramm hatten die Teams vom TTC Herzberg in der vergangenen Woche zu absolvieren, gleich 12 Spiele wurde ausgetragen.  Zum Glück kamen alle Gastmannschaften der Corona-Nachweispflicht nach, so dass es zu keinen Ausfällen kam.

Kein gutes Pflaster war Braunschweig für die Landesliga-Damen am Sonntag. Beim RSV IV verloren die Welfenstädterinnen mit 2:8. Jessica Wills/Manuela Schwark  erzielten zwar zum Auftakt einen Sieg im Doppel, dem jedoch im weiteren Verlauf nur noch ein Einzel von Ronja Recht folgte.

Gleich zwei Marathon-Partien lieferte die 1. Herrenmannschaft ab. Trotz einer unglaublichen Spielzeit von 4 Stunden !!! war die Mühe beim direkten Tabellennachbarn Geismar III dann doch umsonst, die Hausherren setzten sich mit 9:6 durch. Gewinner auf Herzberger Seite waren das Doppel Jablonski/Böttcher, C. Jablonski, Stephanie Müller, Kevin Winter (2) und Sebastian Lagershausen. Wie gut, dass die Begegnung am nächsten Tag erst für 16 Uhr anberaumt war, da konnten die Akteure etwas Energie tanken. Erneut hieß der Gegner Geismar, diesmal war die Zweite „Garnitur“ der Göttinger zu Gast in der Nikolaihalle. Nach einem 1:3 Rückstand (Jablonski/Böttcher) ließen die Herzberger die Köpfe nicht hängen, sondern legten eine Schippe drauf zum 6:3. Einmal noch glichen die Gäste aus, Siege von Gabriel Becker, Sebastian Lagershausen und erneut Jablonski/Böttcher machten den 9:7 Sieg perfekt. Und auch im Regionspokal haben sich Christopher, Philip und Gabriel mit einem sehr „lauten“ Sieg gegen den TTC Göttingen mit 4:3 erfolgreich in die nächste Runde gekämpft.

Die zweite Mannschaft schaffte es immerhin, dem Tabellenzweiten der SG Osterhagen/Lauterberg beim 6:6 unerwartet einen Punkt abzunehmen. Da die beiden Winter’s Kevin und Michael nur knapp im 5. Satz im Schlussdoppel scheiterten, wäre sogar der Sieg drin gewesen.

Die dritte Herrenmannschaft empfing den TTC Förste III und setzte sich mit Michael Recht, lForian Huppert, Marco Peters und Ersatz Jamie Joel Hampel relativ sicher mit 7:3 durch, obwohl die beiden Kontrahenten nur ein Rang trennt.

Gleich zwei „dicke Brocken“ hatte die 4. Herrenmannschaft in einer Woche auf dem Plan. Gegen Hattorf III wurden auch noch zwei Ersatzleute krankheitsbedingt benötig, die ihre Sache aber recht gut machten. Von den drei erzielten Spielen für Herzberg gingen zwei auf das Konto von Ralf Kellner und das Doppel Kellner/Dietrich, den dritten Sieg erspielte Raja Schrader. Vom Ergebnis her deutlich unter Wert wurde die Vierte vom TSV Schwiegershausen mit 1:7 geschlagen. Den einzigen verbuchbaren Sieg erzielten Manuela Schwark/Uwe Bischoff, das Satzverhältnis von 13:22 zeigt jedoch die vielen heiß umkämpften Partien.

Mit einem 7:0 Erfolg über Schlusslicht TSV Steina katapultierte sich die 5. Mannschaft auf Rang 3 der 3. Kreisklasse. Endlich läuft es auch bei den Doppeln bei Ralf Kellner/Petra Kuhn und Björn Wiegand/Kai Dietrich rund.

Mehr Schweißtropfen als erwartet musste das 7. Team vergießen, um den 7:4 Sieg beim TTC Förste V einzufahren. Am Ende eine schöne Mannschaftsleitung von Nico Beck (1), Sophia Helbing (1), Uwe Fröhlich (1), Pascal Marhold (2)und den Doppeln ( 2).

Der Herbstmeister in der Staffel Kreisliga Jugend heißt in diesem Jahr TTC Herzberg. Die mühevolle Anreise nach Langenholtensen wurde für Jamie Joel Hampel, Maximilian Harenberg, Luis Rusteberg und Betreuer Michael Recht jedoch doppelt belohnt – einerseits traten die Gastgeber nur zu dritt an, andererseits konnten sich die Herzberger mühelos mit 9:1 durchsetzen. Die TTC-Jugend hat die Hinserie mit 7:1 Punkten beendet, der Zweite bereits drei Minuspunkte und noch Spiele auszutragen.

Immerhin für’s Ärgern der Jungs vom TTK Gittelde-Teichhütte reichte es für die zweite Jugend, die sich nur knapp mit 4:6 geschlagen gab. Bester Akteur war erneut Luis Rusteberg mit zwei Siegen.

 

Seite 1 von 2